06. Januar 2016   Stadtpolitik - Allgemein

Einladung zur Mitreise zur LL-Demo 2016

Einladung zur Mitreise,

an braunschweiger Sozialisten*innen auch außerhalb unserer Partei DIE LINKE.

In langer Tradition unserer Kreispartei Braunschweig, laden wir auch in diesem Jahr ein zur Demonstration und Gedenken, anlässlich des Jahrestages der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht durch reaktionäre Soldateska im Januar 1919.

Alljährlich gedenken etliche tausende Berliner an der "Gedenkstätte der Sozialisten" diesen Beiden mit Nelken und eine Demonstration des gesamten Spektrums der sozialistischen Linken endet an dieser Gedenkstätte. Hier finden sich auch etliche Delegationen sozialistischer Parteien aus ganz Europa.

Unser Europäische Linkspartei richtet vor diesem Hintergrund seit Jahren am Nachmittag einen politischen Auftakt zum Jahresanfang in Berlin aus. (Das Programm findet ihr im Anhang).

Wenn ihr also Lust habt an diesen Tag dabei zu sein, gilt Folgendes:

Wir reisen mit dem Wochend-Ticket der Bahn, die verlangt 56 € für 5 Reisénde, wir grantieren einen Beitrag von 10 € für eure Teilnahme. Restkosten übernimmt unsere Kreiskasse.

Treffpunkt: Info-Point im Hbf Braunschweig spätestens 06:10 Uhr!
Abfahrt ist auf Gleis 7 um 06:26 Uhr nach Wolfsburg
(ENNO nach Wolfsburg, Ankunft WOB, Gleis 8, 06:46 Uhr -UMSTEIGEN-
ab Wolfsburg: Gleis 9, 06:50 nach Oebisfelde
an Oebisfelde: Gleis 2, 06:58 Uhr -UMSTEIGEN-
ab Oebisfelde: Gleis 1, 07:03 Uhr nach Magdeburg -UMSTEIGEN-
an Magdeburg: Gleis 3b, 07:54 Uhr
ab Magdeburg: Gleis 8, 08:08 nach Berlin, Bhf Alexanderplatz
an Alexanderplatz: Gleis 1, 09:57 Uhr
von da mit der U-Bahn Linie U5 Richtung U Hönow/Haltestelle Frankfurter Tor

Ab 13:00 Uhr treffen wir uns am Ausgang der "Gedenkstätte der Sozialisten" um gemeinsam zur Veranstaltung der Europäischen Linkspartei zu fahren.

Hier das Programm dieser Veranstaltung:

Politischer Jahresauftakt der Europäischen Linkspartei, 10. Januar 2016, 14.00 bis 17.00 Uhr,
KOSMOS, Karl-Marx-Allee 131a, 10243 Berlin

ERKÄMPFT DAS MENSCHENRECHT: GEGEN NATO, FREIHANDELS-DIKTATE UND ANDERE FLUCHTURSACHEN

Mit Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch, Ben Becker, Oskar Lafontaine,
Moshe Zuckermann, Esther Bejarano und Microphone Mafia, Ingolf Lück, Peter Sodann,
Lucia Socam BANDISTA, Reiner Kröhnert, Maite Mola, Pierre Laurent, Friedrich Küppersbusch, Diether Dehm, Judith Benda, Katja Kipping, Bernd Riexinger

Karte 10 €, ermäßigt 5 €

Onlinekauf: https://shop.die-linke.de

 

Achtung! Zu dieser Veranstaltung muß man sich vorher anmelden!

 

Wer an der Veranstaltung der Europäischen Linkspartei nicht teilnehmen wiill, um andere Veranstaltungen von linken Zusammenschlüssen an diesem Nachmittag zu besuchen, kann sich zu folgendem Termin an der gemeinsamem Rückreise beteiligen.

 

Rückfahrt;

ab Bhf Alexanderplatz: Gleis 2, 18:03 nach Magdeburg
an Magdeburg: Gleis 8, 19:49 Uhr -UMSTEIGEN-
ab Magdeburg: Gleis 5a, 20:33 Uhr nach Braunschweig
an Braunschweig: Gleis 8, 21:42 Uhr

 

Für diese Aktion euer verbindlicher "Reiseleiter" Hans-Georg Hartwig

 

Eure Anmeldung hierzu erwünscht bei Hans-Georg, mobil 0175-6857104

 

Solidarischer Gruß

Werner Flügel und Hans-Georg Hartwig

 

 

 

 


Weitere Info unter
http://www.ll-demo.de/

07. Dezember 2015   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

Friedensbündnis-BS: Kundgebung gegen den deutschen Militäreinsatz in Syrien

Das Friedenszentrum und das Friedensbündnis rufen auf zu einer Kundgebung (im Rahmen einer Mahnwache) gegen den deutschen Militäreinsatz in Syrien
am Donnerstag, den 10. 12. 2015, dem Internationalen Tag der Menschenrechte,
16 - 18 Uhr vor dem Schloss (Ritterbrunnen).

Wir fordern:
- Keinen deutschen Militäreinsatz, statt dessen eine politische Lösung!
- Keine Waffenlieferungen mehr in die Region.
- Austrockung der Finanzierungsquellen des IS.
- Druck auf unsere "Verbündeten" in der Türkei, in Saudi-Arabien und Katar, die Unterstützung des IS einzustellen.
- Druck auf die schiitische Regierung des Irak, die entmachteten Sunniten wieder zu integrieren.
- Sich im Sinne der Wiener Verhandlungen einzusetzen für einen innersyrischen Waffenstillstand, der den Weg freimacht für eine politische Lösung.

Friedenszentrum Braunschweig e.V. Der Vorstand
 
DIE LINKE. Braunschweig unterstützt diese Kundgebung und ruft zur Teilnahme auf!
 
03. November 2015   Stadtpolitik

BRAGIDA am 9.November vor dem Rathaus?

Erklärung der LINKSFRAKTION im Rat der Stadt

Dass die Stadtverwaltung es ohne Widerstand zulässt, dass am 9. November 2015, also dem Jahrestag des Beginns der Vernichtung der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten, Hassbürger, Neonazis und Hooligans vor dem Rathaus ihre rassistische Hetze verbreiten können, ist beschämend und völlig inakzeptabel. Dass gleichzeitig eine Veranstaltung untersagt wird, die sich für ein weltoffenes Braunschweig einsetzt und im Sinne des Aufrufes von Bundesjustizminister Maas handelt, macht das Ganze noch schlimmer. Es hätte auch im Rahmen des Versammlungsgesetzes eine andere Lösung geben können.

Unsere Fraktion wird in die nächste Ratssitzung einen Antrag einbringen, in dem der Rat der Stadt Braunschweig u.a. eine Missbilligung dieser Entscheidung beschließen soll. Hierzu weitere Info

Udo Sommerfeld, Fraktionsvorsitzender

10. November 2015   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

Kundgebung zum Jahrestages der "Reichspogromnacht"

Die Kundgebung des "Bündnis gegen Rechts, anlässlich des Jahrestages der "Reichspogromnacht" am 09.11.1938, fand 1500 Teilnehmer*innen aus der Stadt und der Region.

Weiterlesen: Kundgebung zum Jahrestages der "Reichspogromnacht"

03. November 2015   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

Stadt Braunschweig verlegt Gedenkkundgebung an Reichspogromnacht zugunsten der Braunschweiger PEGIDA

Presseerklärung des Bündnis gegen Rechts

Die Stadt Braunschweig hat heute per Verfügung eine vom Bündnis gegen Rechts angemeldete Versammlung unter dem Motto "Reichspogromnacht 9. November 1938 – Erinnern, Gedenken, Handeln! Wir sagen NEIN zu Antisemitismus, Rassismus, Islamfeindlichkeit und Hetze gegen Flüchtlinge!", die am 9. November 2015 um 18 Uhr vor dem Rathaus (Platz der Deutschen Einheit) stattfinden sollte, auf den Domplatz verlegt und eine anschließende Demonstration auf der angemeldeten Route untersagt. Die Kundgebung des Bündnis gegen Rechts, bei der auch Vertreter der liberalen jüdischen Gemeinde Wolfsburg/Braunschweig und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) sprechen werden, muss damit einer ebenfalls für den Tag angemeldeten Versamlung des Braunschweiger Ablegers der PEGIDA-Bewegung, BRAGIDA ("Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes") weichen. Bei der Versammlung von BRAGIDA, bei der in der Vergangenheit auch immer wieder bekannte Neonazis und rechte Hooligans teilgenommen haben, soll der bundesweit "bekannte Neonazi" (Stuttgarter Zeitung) Michael Mannheimer sprechen.

Weiterlesen: Stadt Braunschweig verlegt Gedenkkundgebung an Reichspogromnacht zugunsten der Braunschweiger PEGIDA

DIE LINKE. BS im Netz

facebooktwitter

Logo BS konkret

Die Zeitung der LINKEN. Braunschweig

Spendenaufruf