06. Mai 2016   Stadtpolitik - Allgemein

„Gebührenfreies Guthabenkonto muss bleiben“

MdB Pia ZimmermannBundestagsabgeordnete Pia Zimmermann (DIE LINKE.)

kritisiert Braunschweigische Landessparkasse

Die Braunschweigische Landessparkasse (BLSK) hat die Einführung von Nutzungsgebühren für alle Girokonten zum 1. Juni 2016 angekündigt. Kunden mit einem Einkommen unter 1.500 Euro müssen eine zusätzliche Monatsgebühr von 1,50 Euro zahlen.

Dazu erklärt Pia Zimmermann (MdB), Wolfsburger Bundestagsabgeordnete und Sprecherin der niedersächsischen Bundestagsgruppe der LINKEN: „Die Gebührenreform der Braunschweigischen Landessparkasse ist unsozial, kompliziert und eine Verschlechterung für alle Sparkassenkunden der Region. DIE LINKE fordert mit Nachdruck die Strafgebühr für Rentner, Geringverdiener und Erwerbslose zurückzunehmen, die bei Nettoeinkommen unter 1.500 Euro erhoben werden soll. Das gebührenfreie Guthabenkonto muss bleiben!

Weiterlesen: „Gebührenfreies Guthabenkonto muss bleiben“

05. Mai 2016   Stadtpolitik - Allgemein

„Die Zukunft hat eine lange Vergangenheit“

Gedenkveranstaltung zum

71. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

8. Mai 2016 * 14:00 Uhr *

Gedenkstätte Schillstraße * Schillstraße 25

Im Anschluss spricht Martina Staats, Vorsitzende des Arbeitskreis Andere Geschichte" zum Thema „Die Zukunft der Gedenkstätte Schillstraße“

Die Rabbinische Weisheit „Die Zukunft hat eine lange Vergangenheit“ steht an einer Betontafel vor dem neu errichteten Brawo Shoppingcenter, in der Nähe des Hauptbahnhofs und nur durch eine Mauer getrennt, neben der Gedenkstätte KZ-Außenlager Braunschweig Schillstraße. Das KZ-Außenlager befand sich dort, wo heute Autos parken, um den Inhalt von Einkaufskörbe entgegenzunehmen; die Welt ist manchmal ein seltsamer Ort.

Diese störende, verstörende Nähe von Erinnerung und pulsierendem städtischem Leben wollen wir am Sonntag, den 8. Mai 2016 um 14:00 Uhr mit Martina Staats, nach der Gedenkfeier zum Tag der Befreiung, erörtern. Martina Staats, als Vorsitzende des Arbeitskreises Andere Geschichte hat gemeinsam mit der Stadt Braunschweig und der Künstlerin Sigrid Sigurdsson die Verhandlungen mit dem Brawo-Park Management geführt. Die Ergebnisse werden wir am Sonntag diskutieren. Hierzu sind sie herzlich eingeladen. --

Bündnis gegen Rechts

c/o Carl-von-Ossietzky-Zentrum Leopoldstr. 23 * 38100 Braunschweig

MEHR ZUM THEMA:

Erklärung der Landesvorsitzenden DIE LINKE. Niedersachsen

 

23. März 2016   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

Ostermarschaktion 2016

Hier der Videobericht von Hans Kottke - Danke!

Verhandeln statt Schießen!

Ostersamstag, 26.März 2016

11.00 Uhr - 13.00 Uhr

Kundgebungen und Fahrraddemonstration

Kohlmarkt -> Fahrraddemonstration BS-Innenstadt -> Kohlmarkt

Veranstalter: Braunschweiger Bündnis für den Frieden

  • Kein neuer „kalter Krieg“!
  • Waffenexport fördert Krieg und Flucht!
  • Kampfdrohnen verbieten!
  • Für eine atomwaffenfreie Welt!
  • Abzug der Atomwaffen
    aus Büchel (Rheinland-Pfalz)

 

Ablauf:

11.00 h Kohlmarkt Auftakt -

Hans Georg Hartwig, die Linke, Friedensaktivist im Friedensbündnis

-Kernforderungen des Ostermarsch 2016-

11.25 h Rathaus Vorplatz

Renate Rosenbaum zu Roselies

Aufarbeitung der Kriegsverbrechen in Roselies (Belgien) und Hinweis auf die ein zukünftiges Mahnmahl

11.50 h Hagenmarkt

Heide Janicki zu Minna Fasshauer

Minna Fasshauer -erste dt. Ministerin 1918, zuständig für Kultur - war engagiert gegen den Krieg, hat sich bis zu ihrer Verhaftung für eine Frieden eingesetzt.

12.05 h Schlossplatz

Dr. Helmut Kramer zum grauen Bus

Richter a.D. am Oberlandesgericht, Er bearbeitete die Verbrechen der Justiz in der NS – Zeit. Durch Verhinderung gesprochen von Angela Vorwerk

Mahnmal gegen Euthanasie

12.30 h Magnikirche

Pastor Böger mit einem Friedenslied

13.00 h Anschlusskundgebung am Kohlmarkt

Ulli Schmitz mit einer Rede u.a. zu den Themen:

Schluss mit der Militarisierung der Flüchtlingspolitik, Fluchtgründe, keine Waffenexporte, friedliche Konfliktlösungen statt militärischer Einsätze in Syrien, keine Ausweitung der NATO, NATO so nicht! Statt steigender Militärausgaben Geld für Soziales und Bildung

 

27. März 2016   Stadtpolitik - Allgemein

Yanis Varoufakis in Braunschweig

 Yanis VaroufakisHier der Video-Bericht unseres Mitstreiters Hans Kottke

Wie der Neoliberalismus Europa zerstört und was man dagegen tun kann!

 Prof. Dr.

Yanis Varoufakis

ehemaliger griechischer Finanzminister

 

spricht in Braunschweig

Dienstag,12.April 2016, 19.30 Uhr

Stadthalle Braunschweig, Congress Saal,

Leonhardplatz, 38102 Braunschweig

(Die TU-Verwaltung hat das reservierte Audimax dem AStA für eine von ihm ausgerichtete Veranstaltung nicht zur Verfügung gestellt)

 

ferner

Maite Mola

Vizepräsidentin der Europäischen Linkspartei

MdB Dr. Diether Dehm

Vorstandsmitglied der Europäischen Linkspartei

EL

Alle Interessenten an diesem Thema sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Es wird in Deutsch übersetzt.

Eine Veranstaltung der Europäischen Linkspartei (EL) unterstützt durch ihre Mitgliedspartei DIE LINKE.

17. März 2016   Stadtpolitik

Demonstration: Kein Fußbreit der NPD/JN!

Die Demonstration wird organisiert vom Antifaschistischen Plenum und vom Offenen Antifa Treffen. Sie wird außerdem von zahlreichen weiteren Gruppen aus dem Bündnis gegen Rechts unterstützt:

Aufruf:

Kein Fußbreit der NPD/JN!
Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt!

Samstag, 19.03.2016 * 15:00 Uhr * Rebenring/AStA TU Braunschweig

  • 9.9.15: 15 Nazis ziehen mit „Ausländer raus!“-Rufen über den Mittelweg und die Ludwigstraße. Zuvor versuchten sie die Vorführung des Films „Blut muss fließen – Undercover in der Rechtrockszene“ im Haus der Kulturen zu stören.
  • 5.12.15: Nach einer Kundgebung des Bündnis gegen Rechts auf dem Nibelungenplatz attackiert eine Gruppe Nazis Teilnehmer*innen mit Pfefferspray und Flaschen.
  • 21.1.16: Vor dem Einkaufcenter „Weißes Ross“ werden NPD-Flugblätter verteilt. Als eine Person eines der Flugblätter zerknüllt, wird sie bedroht, geschubst und durch das  Einkaufscenter verfolgt.
  • 9.2.16: Zwei Anhänger der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) verkleben rassistische Aufkleber an die Tür des Jugendverbandes „Die Falken“ am Bohlweg. Als ein Mitarbeiter die Täter zur Rede stellen will, wird er von den Nazis getreten und  geschlagen.
  • 23.2.16: In der Neuen Oberschule verteilen zwei Nazis Flugblätter der JN. Sie werden von einem Lehrer rausgeworfen. Nachdem sie erneut das Schulgelände betreten kommt es zu einem Streit mit Schüler*innen. Daraufhin schlägt und tritt einer der beiden Nazis auf zwei Schüler ein. Ein Schüler wird schwer verletzt.

Die hier aufgeführten Vorfälle sind nur ein paar Beispiele für Angriffe und Aktivitäten von  Anhängerinnen und Anhängern des im August 2014 gegründeten „Stützpunkt Braunschweig“ der JN. Die JN ist die Jugendorganisation der NPD, jener Partei gegen die derzeit ein Verbotsverfahren läuft. weiterlesen auf buendnisgegenrechts.net ...

DIE LINKE. BS im Netz

facebooktwitter

Spendenaufruf