09. November 2017   Stadtpolitik - Allgemein

9. November - Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht

Zum Gedenken an die furchtbaren Geschehnisse in der Pogromnacht am 9. November 1938 gegen die jüdischen Bürgerinnen und Bürger Braunschweigs und ihre Einrichtungen legen Oberbürgermeister Ulrich Markurth und die Bürgermeisterinnen Annegret Ihbe und Anke Kaphammel, Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker sowie die Fraktionen im Rat, die Jüdische Gemeinde Braunschweig, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, die Deutsch-Israelische Gesellschaft und die Gewerkschaften am

Donnerstag, 9. November, um 17 Uhr,

an der Gedenktafel für die ehemalige Synagoge, in der Alten Knochenhauerstraße

Kränze nieder.

Herren werden gebeten, bei der Veranstaltung eine Kopfbedeckung zu tragen.

 

31. August 2017   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

Friedensumzug

Antikriegstag 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Info mit einem Klick auf das Bild

01. Juli 2017   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

Riesebergmorde – Gedenkveranstaltungen am 4. Juli

Am 4. Juli 1933 wurden in Rieseberg zehn Gewerkschafter und ein Student von Faschisten ermordet. Aus diesem Anlass laden der DGB und die Gewerkschaften in der Region Südost-Niedersachsen, unterstützt durch die Stadt Braunschweig, zu Gedenkveranstaltungen ein.

DIE LINKE. Braunschweig empfiehlt diese Veranstaltung und ruft zur Teilnahme auf

 

Weiterlesen: Riesebergmorde – Gedenkveranstaltungen am 4. Juli

04. August 2017   Stadtpolitik

['solid] BS wieder am Start!

Linksjugend ['solid] Mitmachen!

Die Linksjugend ['solid] Braunschweig hat sich zurück gemeldet und lädt alle Interessierten zu ihren Treffen ein, welche Sonntags jeweils um 14:30 Uhr im Roten Forum (Wendenstraße 52) stattfinden werden!
Bei Fragen könnt Ihr auch gerne per E-Mail oder Facebook Kontakt zu ihnen aufnehmen - die Linksjugend BS im Netz:

https://linksjugendbs.jimdo.com/mitmachen/
https://www.facebook.com/linksjugendbraunschweig/

30. Juni 2017   Stadtpolitik - Soziale Bewegungen

"Kein Platz für (neu-)rechte Propaganda und Vernetzung an der TU Braunschweig"

Das Bündnis gegen Rechts ruft für Samstag, den 1.7.2017, zu einer Kundgebung unter dem Motto "Kein Platz für (neu-)rechte Propaganda und Vernetzung an der TU Braunschweig" vor dem Haus der Braunschweiger "Burschenschaft Thuringia" auf. Die Burschenschaft veranstaltet an diesem Tag ein "Deutschland-Seminar", bei dem ausschließlich Künstler und Referenten angekündigt sind, die zum Spektrum der extremen Rechten gehören und (neu-)rechte Strategien und Konzepte propagieren.
Weitere Hintergrundinformationen über das "Deutschland-Seminar", die Referenten und die "Burschenschaft Thuringia" gibt es in unserem Offenen Brief an die TU Braunschweig: http://buendnisgegenrechts.net/2017/06/13/offener-brief-die-tu-braunschwe...ig-kein-ort-fuer-neu-rechte-propaganda-und-vernetzung/
(Nach Auflagen der Versammlungsbehörde soll dieses Protestaktion westlich der Julius-Konegen-Straße stattfinden)
Einen Flyer für die Kundgebung zum selbst ausdrucken und verteilen gibt es hier: http://buendnisgegenrechts.net/wp-content/uploads/2017/06/FlyerKundgebungThuringia-1.pdf
 

DIE LINKE. BS im Netz

facebooktwitter

Logo BS konkret

Die Zeitung der LINKEN. Braunschweig

Spendenaufruf