01. September 2016   Stadtpolitik

Antikriegstag 2016 - Gemeinsam für den Frieden.

 

Samstag 3. September 2016,  11.00 - 16.00 Uhr

auf dem Rathausvorplatz in Braunschweig

Veranstalter: Friedenszentrum und Friedensbündnis 

 

Unsere Friedenspolitischen Forderungen zum Antikriegstag 2016:

Die Waffen nieder

Kooperation statt NATO-Konfrontation

Abrüstung statt Sozialabbau

Wir wollen dazu beitragen, Kriege zu stoppen und Konfliktpotentiale zu entschärfen!

 

  • die Einkreisung Russlands und militärische Drohungen unterlassen
  • den Flächenbrand im Nahen Osten stoppen
  • Die staatliche Souveränität aller Länder respektieren und die Ressourcen-Ausbeutung in den armen Ländern beenden

    Die deutsche Innenpolitik muss sich dem Frieden verpflichten!
  • Keine Auslandseinsätze der Bundeswehr
  • Schluss mit den Rüstungsexporten, statt dessen zivile Produkte für die Rüstungsindustrie
  • Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland, keine Kampfdrohnen
  • Kein Einsatz der Bundeswehr im Innern
  • Gegen die Militarisierung von Bildungswesen und Gesellschaft
  • Für eine humane Flüchtlingspolitik und Solidarität mit MigrantInnen

Das internationale Recht, die Charta der Vereinten Nationen und internationalen  Resolutionen müssen wieder umgesetzt werden!

Wir wollen Dialog, weltweite Abrüstung, friedliche und zivile Konfliktlösungen  und ein auf Ausgleich basiertes System gemeinsamer Sicherheit!

 

DIE LINKE. BS im Netz

facebooktwitter